Viele bauen Zubehörblinker an Ihr Bike.

Typische Austauschblinker sind z.b. die „Kellerman Micro 1000“ Blinker. Nach dem Umbau ist mitunter die Überraschung groß. Der Blinker geht schneller als die Polizei erlaubt 😉

Grund hierfür ist das lastenabhängige Blink-Relais der Vmax oder den meisten anderen Bikes.
Bei 4 Blinkern mit (meist) 21 Watt Birnchen, liegt im Normalfall 42 Watt pro Seite am Relais an. Tauscht man nun einige oder alle Blinker, ändert sich gegebenenfalls die Gesamtlast am Relais, da die Zubehörblinker Birnen mit weniger Leistungsaufnahme verbaut haben oder es kommen sogar LED Blinker zum Einsatz. Die Folge, zu schnelle Blinkfrequenz.

Abhilfe gibt es Unterschiedliche.
Entweder man tauscht das normale Relais gegen ein Lastenunabhängiges, oder man schaltet parallel zu den Blinkern (je Seite) ein Leistungswiederstand (siehe Zeichnung).

Ein Relais ist die professionellere Lösung, bringt jedoch bei der Vmax den Nachteil mit sich, dass die automatische Blinkerrückstellung (die über den Tacho läuft) danach nicht mehr funktioniert. Lastenunabhängige Ralais gibt es u.a. von Kellermann, Rizoma oder No-Name Produkte von POLO und Louis. Preislich liegen solche Relais um die 20,- €

Der Vorteil der Widerstände liegt zum einen im Preis (ca. 3 – 4 € / Stck. im Elektronik Laden/Versand) und im weiterhin originalen Zustand des Blinkrelais (Blinkerrückstelung). Der Nachteil solcher Widerstände soll auch nicht verheimlicht werden. Mitunter können diese Widerstände während der Blinkphase sehr warm, bis heiß werden. Das ist für die Widerstände selbst kein Problem, da sie meist in Kühlkörpern verbaut sind, jedoch sollte man sich Gedanken machen wo die Widerstände am Motorrad verbaut werden.

Normalweise sollte pro Seite (vorn & hinten rechts, vorn & hinten links) je ein Widerstand reichen. Grundsätzlich hängt der Wert des Widerstand von der Differenz der neuen Watt Zahl zum originalen Wert. Sollen nur hinten oder nur vorne neue Blinker montiert werden, sollten Lastenwiderstände mit den Werten 10 Ohm, 15 Watt zum Einsatz kommen. Die Blinkfrequenz kann man jedoch auch nach belieben beeinflussen. Je höher die Wattzahl desto langsamer, je kleiner, desto schneller die Blinkfrequenz.

Hier eine beispielhafte Zeichnung wie Lastenwiderstände parallel zu den Blinkern geschaltet werden können.
Um es einfach auszudrücken, einfach den Widerstand (wie den Blinker) an die gleichen Leitungen (+ / – ) als zusätzlichen Verbraucher anschließen. Z.B. mit Hilfe von Lüsterklemmen. (Die Polung ist egal, Widerstände haben kein – & +). Unbedingt die blanken Drahtenden der Widerstände isolieren, sonst droht Kurzschlussgefahr. Übrigens…die Widerstände können sich bei sehr langen Blinkphasen relativ stark erwärmen, deshalb entsprechend hinter der Verkleidung etc. platzieren.

Solche Widerstände gibt es entweder bei den Motorrad-Zubehörspezialisten wie POLO oder Louis oder im Elektronikversand wie Conrad oder Reichelt.

Wie im Bild veranschaulicht, werden die Widerstände wie ein 3. Blinker pro Seite, an plus und Minus, angeschlossen.

Motorrad Blinker tauschen
Benötigtes Material:

  • 2x Widerstand 10 Ohm, 15 Watt
  • 2x 2er Lüsterklemmen
  • Isoband, Schrumpfschlauch etc…

ggfs. wenn ein Lötkolben zur Hand ist, kann man an die Widerstände einige cm Kabel anlöten, so hat man mehr Möglichkeiten beim Einbau